Tief im Westen

Zu Gast im Ruhrpott – an der Castroper Straße – dort wo der Stellenwert und die Verbundenheit zum Verein bei Betreten der Arena sofort spürbar wird, war eine kleine KOKE-Delegation der Einladung von Peter Mukuna (Vermarktung; VfL Bochum 1848) gefolgt, um über zeitgemäße Möglichkeiten der Digitalisierung in Fußballstadien zu informieren. Der VfL Bochum hat die Zeichen der Zeit erkannt, ist offen für technische Neuerungen, ohne dabei auf die traditionellen Werte des Vereins zu verzichten. So steht das organisierte „Netzwerken“ – der Partner untereinander – weiterhin hoch im Kurs und der persönliche Austausch dient als Grundlage einer verlässlichen Partnerschaft.

Diesen Service auch digital stetig weiter zu verbessern, sei es im Stadion, VIP-Bereich, im Fanshop oder in der Verwaltung, steht beim Traditionsclub aus dem Pott aktuell auf der Agenda. Auf die KOKE GmbH aufmerksam geworden ist der Verein für Leibesübungen zu Bochum durch einen Redaktionsbericht im Fachmagazin Stadionwelt (Ausgabe Nr.5/2019) zum Engagement beim Ligarivalen SV Darmstadt 1898. Ähnlich wie beim VfL Bochum 1848 stehen in Darmstadt der Teamgedanke, Authentizität und ein fairer Umgang mit Partnern im Mittelpunkt einer gesunden Geschäftsbeziehung.

Die Gastfreundschaft in Bochum ist ehrlich, direkt und mitunter greifbarer als anderswo in der Republik. „Ruhrstadion. Grönemeyer. Ehrliche Maloche. Und das alles unter Flutlicht. Geil“. Dieses Vereinszitat beschreibt trefflich den Ausklang des Abends im Ruhrstadion und dem Hospitality-Bereich.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.